Home

 

 

 


53. Internationale Jagdkonferenz in Tirol


Foto: Gänsluckner, TJV

 

Der Tiroler Jägerverband, vertreten durch LJM DI (FH) Anton Larcher freute sich, von 25. – 27. Juni 2015, die Mitglieder der 53. Internationalen Jagdkonferenz in Pertisau am Achensee willkommen zu heißen.

Umrahmt von der schönen Kulisse des größten Sees Tirols trafen sich höchste Jagdvertreter aus Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, der Schweiz, Südtirol und Österreich zu einem gemeinsamen fachlichen Austausch. Neben Fachvorträgen von Karl-Heinz Zanon, Mag. Stefan Elmer, Präsident Hartwig Fischer, Generalmajor Herbert Bauer und LJM DI Dr. Ferdinand Gorton zum Thema "Kommunikation in der Krise?", erörterten die Tagungsteilnehmer die interne Vermittlung und Abstimmung von für die europäische Jagd zentralen Positionen. Der dadurch geforderte Dialog besonders nach innen, in Berücksichtigung des gesellschaftspolitischen Spannungsfeldes, in dem sich die Jagd befindet, wurde einem intensiven Diskurs unterzogen. Konkrete Inhalte waren dabei Krisenmanagement, Organisationsstrukturen, Mitgliederinformation, Medienarbeit sowie Berichte aus europäischen Ländern.


Unter der Leitung von LJM DI Heinz Gach, Präsident der Internationalen Jagdkonferenz, haben sich die Teilnehmer vorgenommen, der Gesellschaft die Naturkompetenz der Jägerschaft und deren Bedeutung und Wirkung für die Artenvielfalt in unser aller Natur wieder bewusster zu machen.
Einen direkten Einblick in die Vielfalt und Schönheit unserer Tiroler Wildlebensräume genoss die internationale Jägerrunde bei einer Besichtigung in einem nahegelegenen Bergrevier. Ein beeindruckender Abschluss der Konferenz, zeigten sich Teilnehmer begeistert.


Neue Hundehalterinformationstafel

Das Problem ist hinlänglich bekannt! Unverwahrte, nicht angeleinte und freilaufende und wildernde Hunde sind zu fast jeder Jahres-, Tages- und Nachtzeit in der freien Landschaft, unseren Wildtierlebensräumen und Revieren anzutreffen. Die schon fast wöchentlich an die Wildrissdatenbank der KJ gemeldeten Wildrisse, verursacht durch reißende Hunde, sind selbstredend.

Aus diesem Grunde hat der Landesvorstand der KJ beschlossen, für die betroffenen Revierinhaber im Lande eine einheitlich beschriftete "Hundehalterinformationstafel" zu produzieren. Die Tafel ist im Format DIN A3 gehalten, mit schwarzer Schrift auf gelbem Untergrund in Aluverbund produziert. Hundehalter werden in drei Sprachen (Englisch, Italienisch und Deutsch) ersucht, ihre Vierbeiner in sensiblen Wildtierlebensräumen unbedingt an der Leine zu führen. Der Text schließt mit den Logos der KJ und des KJAV ab. Die Produktionskosten der Tafel sind von der KJ und dem KJAV stark gestützt. Die Tafel wird ab sofort in der LGS der Kärntner Jägerschaft im Jägerhof Mageregg zum Preis von 5 Euro je Stück abgegeben.